Logistik für Unternehmen

Transport nach Kasachstan

Ob Aktau, Shyment, Oskemen, Almaty, Astana, Karaganda oder Pawlodar: Wir waren bereits dort und kennen uns bestens mit den Gegebenheiten vor Ort aus. Von Anlagenkomponenten über Ersatzteile und Maschinen bis hin zu kompletten Fabriken haben wir unterschiedlichste Güter erfolgreich nach Kasachstan transportiert, zum Beispiel über das Kaspische Meer, über Russland oder auch China. Dabei nutzten wir Lkws, die Bahn, Schiffe und Flugzeuge. Oder kombinierten diese Verkehrsträger miteinander – je nachdem, wie es das Projekt erforderte.

Transport nach Kasachstan
loading Sending to TCA...

Spedition nach Kasachstan

Möglichkeiten für Transport

Durch die Kooperation mit TCA Engineering und TCA Certification stehen uns alle Möglichkeiten der Umsetzung Ihres Transportes offen. Und Kasachstan bietet eine große Vielfalt an Transportwegen. Unsere erfahrenen Mitarbeiter realisieren den Export Ihrer Waren auf kürzestem Weg mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln und multimodalen Routen. Diese ergeben sich aus der Kombination folgender möglicher Transportwege:

  • LKW-Transport (TCA Road)

  • Bahntransport (TCA Rail)

  • Seefracht (TCA Sea)

  • Luftfracht (TCA Air)


Zusätzlich übernehmen wir in Zusammenarbeit mit TCA Certification sämtliche Formalitäten sowie die Zertifizierung Ihrer Ware. Da Kasachstan ein Mitglied in der EAWU ist, bieten wir unseren Kunden neben DDP-Lieferungen nach Russland auch die Möglichkeit für DDP-Lieferungen nach Kasachstan an.

Die wirtschaftliche Situation in Kasachstan

Kasachstan gehört nach Angaben des Auswärtigen Amtes im Jahr 2015 (Quelle: IWF) zur Gruppe der erfolgreichen Transformationsstaaten – auch wenn sich die Konjunktur in letzter Zeit leicht eingetrübt hat. Unter dem Namen “Kasachstan 2050” formulierte die Regierung ihre langfristigen Vorgaben für die Entwicklung des Landes. Ziel ist der Aufstieg in die Gruppe der 30 meist entwickelten Staaten der Welt. Die drei Eckpfeiler der kasachischen Wirtschafts- und Finanzpolitik sind: eine geringe Verschuldung, eine Neuausrichtung der Energieversorgung sowie eine stärkere Modernisierung der kasachischen Wirtschaft. So soll die Abhängigkeit von Abbau und Weiterverarbeitung von Rohstoffen wie beispielsweise Rohöl verringert werden. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Ausbau der verarbeitenden Industrie, der Landwirtschaft und des Transportwesens sowie der Umstrukturierung des Energiesektors zu. Gleichzeitig will Kasachstan seine Ölproduktion weiter steigern. Voraussetzung hierfür ist die Aufnahme der Förderung im Kaschagan-Feld im Kaspischen Meer, einem der größten Ölvorkommen weltweit. Eine veraltete Infrastruktur schränkt die Förderung bisher ein. Umfassende Modernisierungsmaßnahmen sollen bis Ende 2016 abgeschlossen sein.

Straßennetz in Kasachstan

Das Fernstraßennetz ist in einem im Vergleich zu Europa eher schlechten Zustand. Es umfasst circa 140.000 Kilometer. Außerhalb der Ballungsgebiete sind die Fernstraßen nicht so gut wie die Autobahnen und Schnellstraßen ausgebaut. Lediglich im Großraum Almaty sind die Fernstraßen relativ gut und sicher befahrbar. Im Norden und Osten des Landes weisen die Straßen regelmäßig Schäden auf, was sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr hinderlich ist. Im Süden des Landes herrscht im Straßenbau eine rege Tätigkeit. Aufgrund der enormen Größe des Landes und nicht zuletzt wegen des Projektnamens “Kasachstan 2050” ist anzunehmen, dass die Umsetzung des Planes noch Jahrzehnte dauern wird.

Schienennetz in Kasachstan

Das Streckennetz in Kasachstan, dem neuntgrößten Land der Welt, umfasst knapp 14.000 Kilometer. Davon waren im Jahr 2006 etwa 4.000 Kilometer elektrifiziert. Die bekannteste Verkehrsachse ist die Turkestan-Sibirische Eisenbahn (Turksib) von Semei über Almaty nach Arys. Von der Station Schu, 300 Kilometer westlich von Almaty, erfolgt der direkte Anschluss der Turksib über die Karaganda-Eisenbahn nach Karaganda an das nordkasachische Streckennetz. In Arys werden die westkasachischen Städte Aqtöbe, Atyrau und Aqtau über die Strecke verbunden, die durch Qysylorda verläuft. Kasachstan nimmt im interkontinentalen Güterverkehr eine enorm wichtige Rolle als Transitland ein. Der Grund dafür liegt darin, dass die Durchfahrt durch das Land die kürzeste Eisenbahnstrecke zwischen Europa und China ermöglicht. Bisher wurde hierzu der Grenzübergang Alashankou/Dostyk benutzt, über den jährlich mehr als 15 Millionen Tonnen Fracht abgewickelt werden. Zur Erweiterung der Kapazitäten wurde am 22. Dezember 2012 die weiter südlich verlaufende 293 Kilometer lange Neubaustrecke Korgas-Zhetygen eröffnet. Sie ist für ein ähnlich hohes Güteraufkommen vorgesehen.

Schifffahrt in Kasachstan

Kasachstan ist ein zentralasiatisches Binnenland und liegt am Kaspischen Meer. Der Transport per Seefracht spielt im Land eher eine untergeordnete Rolle. In Atyrau und Aqtau befinden sich Häfen. Die wichtigsten Wasserstraßen für die Binnenschifffahrt sind die Flüsse Irtysch und Schajyq.

Luftverkehr in Kasachstan

Die größten Flughäfen Kasachstans befinden sich in der Hauptstadt Astana und in Almaty. Sie werden von mehreren internationalen Fluggesellschaften angeflogen. So besteht zum Beispiel von beiden Städten eine Flugverbindung nach Frankfurt/Main. Ein weiterer wichtiger Flughafen ist der Flughafen Qaraghandy Sary-Arka. Zusätzlich verfügen fast alle Großstädte des Landes über einen kleineren Flughafen.

Möchten Sie gerne ein unverbindliches Angebot einholen,
oder

TCA: 24/7-Kundenservice

Unser hoher Grad an Kundenorientiertheit zeigt sich auch an unseren Service-Zeiten: Wir sind 24 Stunden am Tag erreichbar, 7-mal in der Woche, an 365 Tagen im Jahr. 

TCA Logistik Fakten

Möchten Sie zukünftig aktuelle News über die Themen
Logistik und Transport erhalten?