Logistik für Unternehmen

Transport nach Italien

Aufgrund der in logistischer Hinsicht höchst interessanten geografischen Lage befasst sich TCA Logistics umfassend mit dem Transportwesen in Italien. Unsere langjährige Erfahrung in der Logistikbranche gewährleistet einen sicheren und schnellen Transport Ihrer Waren. Die Schwerpunkte unserer Italien-Transporte umfassen die Projektlogistik, z. B. im Zusammenhang mit dem Transport von Bauteilen für die Maschinenbauindustrie.

Transport nach Italien
loading Sending to TCA...

Transport Alternativen

Die erfahrenen Mitarbeiter von TCA Logistics realisieren den Export Ihrer Waren ausschließlich per Lkw über das Straßennetz.

Wirtschaftliche Situation in Italien

Italien ist einer der zentralen europäischen Knotenpunkte des Welthandels und Europas viertgrößte Wirtschaftskraft. Vier der zehn Korridore des Transeuropäischen Netzes (TEN) verlaufen durch das Land und ermöglichen eine europaweite Distribution von internationalen Frachttransporten. Allerdings muss das Land die Infrastruktur seiner Verkehrs- und Transportwege dringend modernisieren – was auch seitens der Regierung geplant ist. Hält Italien seine ambitionierten Ziele konsequent durch, könnte zukünftig, so die Meinung vieler Experten, ein Wirtschaftswachstum in Höhe von bis zu sechs Prozent realisiert werden. Dass Italien zurzeit besser aufgestellt ist als andere südeuropäische Länder, liegt vor allem an der starken Exportorientierung des Landes. Zugleich ist Italien ein wichtiges Transitland für den interkontinentalen Güterverkehr. Weltweit ist Italien der fünftgrößte Maschinenbaustandort. Deutschland und Italien sind im Maschinenbau sowohl Wettbewerber als auch Partner. Nicht umsonst besteht zwischen beiden Ländern ein wechselseitiges Zuliefersystem. Auch darum ist Italien für uns als Logistikunternehmen ein interessantes Land. Weitere wichtige Branchen in Italien stellen die Textil-, Chemie-, Metallverarbeitungs- und Nahrungsmittelindustrie dar.

Straßennetz in Italien

Die Länge des Straßennetzes in Italien beträgt ca. 180.000 Kilometer. Davon entfallen etwas mehr als 6.000 Kilometer auf das Autobahnnetz. Die Autobahnen in Italien befinden sich vorwiegend in privater Hand. Darum dürfen sie nur gegen eine Mautgebühr befahren werden. Die Autobahnen verbinden alle wichtigen Industriezentren und die großen Städte des Landes miteinander. Die meistbefahrene Schnellstraße ist die A1, die ausgehend von Mailand im Norden rund 800 Kilometer bis ins südlicher gelegene Neapel führt. Mit Rom und Florenz sind zwei der größten Städte Italiens an die A1 angebunden. Der Transport zum Bestimmungsort erfolgt auf National- und Kommunalstraßen. So können z. B. Transporte per Lkw problemlos nahezu überallhin geliefert werden.

Schienennetz in Italien

Die Länge des italienischen Schienennetzes beträgt etwas über 20.000 Kilometer, von denen ca. zwei Drittel elektrifiziert sind. Sowohl das Netz als auch der Transport befinden sich – mit wenigen Ausnahmen – in den Händen des Staates. Die private Eisenbahngesellschaft Nuovo Trasporto Viaggiatori bietet 
Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen mehreren Großstädten an. Mit der Eröffnung der Streckenabschnitte zwischen Novara und Mailand sowie zwischen Bologna und Florenz verfügt Italien über eine gut 900 Kilometer lange durchgehende Schnellfahrstrecke von Turin über Mailand, Bologna, Florenz, Rom und Neapel bis nach Salerno. Außerdem sind seitens der italienischen Regierung zusätzliche internationale Verbindungen nach Frankreich, in die Schweiz, Österreich und nach Deutschland sowie nach Slowenien geplant.

Schifffahrt in Italien

Die Seehäfen Italiens spielen im internationalen Warenverkehr eine bedeutende Rolle. Mit fast 500 Millionen Tonnen Güterumschlag ist Italien nach den Niederlanden und Großbritannien die drittgrößte Frachthafen-Nation in Europa. Aber: Von den vielen italienischen Frachthäfen zählt keiner zu den zehn größten in Europa. Der Grund liegt darin, dass Italien hauptsächlich über mittelgroße Häfen verfügt, in denen sich nur relativ geringe Frachtmengen umschlagen bzw. abfertigen lassen. In der Summe betrachtet ist Italien dennoch ein zentraleuropäischer Knotenpunkt für weltweite Schiffstransporte – wie z. B. aus dem arabischen und asiatischen Raum.

Luftverkehr in Italien

Das Land verfügt über ca. 40 Flughäfen, auf denen Luftfracht umgeschlagen werden kann. Der größte davon ist der zentral gelegene Flughafen Rom-Fiumicino. Da der Norden Italiens im Vergleich zum Rest des Landes am stärksten industrialisiert ist, befinden sich weitere fünf Großflughäfen in der Lombardei und Venetien. Diese werden von Frachtfluggesellschaften aus aller Welt, hauptsächlich aber aus Europa, angeflogen. 

Möchten Sie gerne ein unverbindliches Angebot einholen,
oder

TCA: Ein Ansprechpartner für alle fünf Kontinente

Dank unserem weit verzweigten Netzwerk sind wir auf allen fünf Kontinenten logistisch aktiv. Das macht unseren Kunden das Leben einfacher. Denn sie haben einen festen Ansprechpartner für ihre weltweiten Transporte. 

TCA Logistik Fakten

Möchten Sie zukünftig aktuelle News über die Themen
Logistik und Transport erhalten?